Gyrokinesis Workshop

Schnittchens Sport *Check* – Gyrokinesis Workshop

Bei meiner Jahres Want-to-Do Liste habe ich mir ja vorgenommen dieses Jahr ein paar Workshops zu besuchen. Den Anfang habe ich direkt mit einer, für mich bisher, ganz neuen Sportart gemacht – Gyrokinesis.

Kennt ihr nicht? Dann solltet ihr es aber kennenlernen, denn es ist wirklich ein Erlebnis wert.

Ich selber habe den Workshop im Pole Apartment gemacht, also in dem Studio wo ich auch regelmäßig zum Pole Training gehe. Die liebe Verena, also die Inhaberin vom Studio, bietet immer wieder neue und interessante Workshops an, diesmal war es eben Gyrokinesis. Diesen Workshop hat sie von einer externen Trainerin durchführen lassen, alles kann man ja einfach auch nicht selber machen. 😉

Okay, aber nun zur Aufklärung was dieses Gyrokinesis ist.

Hier mal ein kleiner Auszug von Brigitte.de

Angeboten von: Gyrokinesis kommt aus den USA und verbreitet sich verstärkt auch in Deutschland. Aktuell gibt es über 200 Studios und Therapiezentren in Deutschland, die das Training anbieten. Zu finden sind sie über www.gyrotonic.com (auf „Studio Finder“ klicken). 
Das bringt’s: 
Kondition **
Beweglichkeit ***
Muskelstraffung ***
Koordination ***
Geeignet für: Alle. Hilft gegen Rückenschmerzen und Verspannungen, trainiert Wirbelsäule, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur. 
Darum geht’s: Gyrokinesis ist ein Yogakonzept und heißt übersetzt etwa „kreisende Bewegung“. Die Teilnehmer erwarten dreidimensionale, kreisende Bewegungen. Gyrokinesis sorgt für eine Aufrichtung von innen und damit für eine gute Haltung. Erfunden hat es der Tänzer Juliu Horvath und zwar schon Anfang der siebziger Jahre.

…weiterlesen unter Brigitte.de

Auch Fit For Fun hat bereits darüber berichtet: Das haut sie vom Hocker.

Ihr seht schon, Gyrokinesis ist wirklich eine Allround Sportart. Bei meiner Sportart Pole ist es unglaublich wichtig Beweglich zu sein bzw. zu bleiben. Und ich arbeite ja immer noch an meinem Spagat. 😉

Es hilft gegen Rückschmerzen und Verspannung, ja hallo? Leiden wir da nicht so gut wie alle drunter? Grad ich als Büro-Akrobat muss dringend was für den Rücken machen. Son Bandscheibenvorfall ist ja quasi schon eine Standart Büro-Krankheit und das möchte ich natürlich versuchen so lange wie möglich zu vermeiden.

Das Konzept bzw. die Idee dahinter finde ich wirklich toll, aber die Ausführung bzw. Umsetzung hat mich nicht so umgehauen das ich es regelmäßig machen würde. Mir waren die Übergänge von den einzelnen Übungen einfach zu schnell. Ich wäre gerne in den einzelnen „Figuren“ länger drin geblieben bzw. hätte die einzelnen Übungen gerne etwas langsamer ausgeführt. Da gefällt mir das klassische Yoga oder auch Flexibility Training einfach besser. Aber für einen Workshop zwischendurch würde ich es durchaus wieder besuchen!

Wem also das klassische Yoga zu lahm ist, der sollte Gyrokinesis echt mal ausprobieren. Schaut doch mal ob nicht auch in eurer Nähe mal ein Workshop zum reinschnuppern angeboten wird. Ein Erlebnis ist es definitiv!

Verlinkt mit:

Sporty LinkParty

Schreibe einen Kommentar