Tipps zum Vernähen von Schrägband & Pantea – ein traumhaftes Sommerkleid

Hallo Ihr Lieben…

…ich bin Stephie und zeige auf Facebook die Werke meiner Leidenschaft unter dem Namen „Lalou“.

Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe einen 6jährigen Wirbelwind zu Hause, die ein Hosenverweigerer ist! ☺

Tina war Schuld…

….denn vor genau 2 Jahren hat meine beste Freundin Tina mich so lange beschwatzt das Nähen mal auszuprobieren, dass ich dies dann mit ihr zusammen auch in Angriff genommen habe. Und ich kann Euch sagen, es war ein riesen Spaß!

Seitdem platzt leider unsere Wohnung aus allen Nähten, da ich die Leidenschaft habe, die Stoffe erstmal zu horten und ausgiebig zu bewundern und zu streicheln. Und ja: ich habe im Kopf für was ich die kaufe… Zumindest Theoretisch…. Sehr zum Leidwesen meines Mannes. ☺

Manchmal vernähe ich auch….

… ein paar Stöffchen und damit möchte ich Euch heute mal was ganz tolles aus dem Hause Schnittverhext zeigen.

Hier hat mir Lina nämlich einen ganz schicken Baumwoll Voilé geschickt, der sich perfekt für leichte Sommerkleidung eignet. Und das in einer Farbe, an der man dieses Jahr so gar nicht vorbei kommt und auch nicht vorbeikommen will: in mint.

Es muss ein Sommerkleid werden…

…für mich stand dies von Anfang an fest. Zur Erinnerung, falls es jemand vergessen hat…mein Kind verweigert Hosen! ☺

Also habe ich mal meine grauen Zellen ein bisschen bewegt, meine Schnittmuster durchgeschaut – und ja das hat gedauert… Und GOTT SEI DANK nehmen Ebooks nicht so viel Platz weg wie Stoffe. Lange Rede, kurzer Sinn: ich wollte etwas schlichtes, etwas klassisches, nicht zu viel Chi Chi. Einfach ein Kleid, das durch Eleganz mit dem richtigen Stoff erstrahlt. Bei der letzten 2 EUR Makerist Aktion habe ich mir Pantea von Schnittgeflüster gekauft. Ein schlichtes Baumwollkleidchen, mit einem netten Ausschnitt und – je nach Geschmack – a bisserl Platz zum tüddeln.

Nein ein Schwätzchen nebenbei war keine gute Idee…

…der Zuschnitt geht zügig, aber: immer in Ruhe zuschneiden, denn hier werden Schnittteile gedoppelt, gespiegelt und damit Ihr keinen Verschnitt habt: nicht ablenken lassen.

Ich war leider nicht so schlau. Daher reichte es leider nicht mehr für die Taschen, die musste ich dann leider weglassen. Aber stören tut mich das jetzt nicht und mein Kind auch nicht. Da der Stoff so schön leicht ist, finde ich es sogar besser ohne Taschen.

Versäubern….

…denn dies ist ja ein Baumwollstoff und ich bin jemand, der generell mit Ruhe und Genuss näht (NEIN – ich stoppe nicht die Zeit beim Nähen und wo andere 15 Minuten brauchen, benötige ich schon mal 2 Stunden) – auf jeden Fall: bitte nehmt Euch die Zeit und versäubert die Schnittteile. Es wäre doch echt schade, wenn es dann beim ersten Anziehen knackst und das schöne Kleid gleich wieder kaputt ist.
Tüddeln liebe ich…

…ABER: ich wollte es hier einfach nicht übertreiben. Es sollte noch schlicht bleiben. Daher habe ich mich dazu entschieden lediglich den Saum des Rockteils mit der tollen Häkelborte von Schnittverhext zu verschönern.

Ich finde es verleiht der Pantea einen eleganten Abschluss.

Da dies ein Schrägband ist, finde ich es perfekt, da man die Kanten so schön von beiden Seiten umschließt.  Wer sich dennoch unsicher ist, dass etwas verrutschen könnte: man kann bei Schnittverhext das Stylefix bestellen. Damit lässt sich das Schrägband erstmal wie mit Klebestreifen fixieren (und auch nochmal korrigieren ☺), bevor es endgültig festgenäht wird.

Zeit…

…nehmt sie Euch beim Vernähen. Denn ich finde je mehr Zeit man sich hier nimmt, desto sauberer werden die Nähte an der schmalen Kante.

Ein Eycatcher….

… musste aber trotzdem her. Denn einmal vom Kind entdeckt, war da kein Ausweg mehr. Der pinke Hibiskus Knopf musste dran. (Ein Mitbringsel von Oma aus dem Urlaub….)

Und noch ein kleiner Anfänger Tipp…

… mir fällt das Kräuseln von Rockteilen nicht immer leicht. Oft wird es ungleichmäßig und gefällt mir dann nicht. Daher nehme ich hier statt Garn ein schmales Gummi her oder Silikonband. Das dehnbare nützt Euch dann zwar nichts, aber die Raffung wird gleichmäßger.

Einfach das Gummiband auf die Breite zuschneiden, auf die Ihr das Rockteil kräuseln müsstet (Das Rockteil hinten und vorne setze ich vorab zusammen, so dass man es dann in einem Rutsch festnähen kann.)  Dann in 4 gleichmäßige Abstände unterteilen und je an den Seiten und an der vorderen und hinteren Mitte feststecken, gedehnt mit einem Zick Zack annähen und fertig! Dadurch entsteht eine gleichmäßige Dehnung. Dann das Rockteil an das Oberteil annähen.

Ihr müsst da ein bisschen abwägen, welche Breite am besten wäre. Generell bei Kinderkleidung mag ich es immer etwas weniger. Dadurch wirkt ein feiner.

So, nun aber genug geredet. Ich lasse Euch mal ein paar Eindrücke aus unserem Leben hier. Ich hoffe mein erster Blogeintrag hat Euch gefallen und ich konnte Euch das Stöffchen von Lina ans Herz legen. Ich liebe ihn und das tolle: im Herbst, mit den richtigen Basics kombiniert, kann man Sommerkleider auch bei Wind und Sturm tragen ☺.

In dem Sinne: habt eine tolle Zeit und NÄHT EUCH GLÜCKLICH!

Alles Liebe, Eure Stephie

Ein RIESEN Dankeschön an Lina für Dein Vertrauen in mich und für die Gelegenheit.  <3

Verwendete Materialien / Werbung:

Schnitt Kleid: Pantea von Schnittgeflüster
Stoff: Baumwoll Voilé – weiße Blumen auf Mint
Schrägband mit Häkelkante – weiß

Stecken, Stecken Stecken… am liebsten hiermit: Herz-Stecknadeln

Stylefix

Gummilitze oder Gummiband Silikon

Verlinkt mit:
Seasonal Sewing
Kiddikram

Pssst….noch bis Morgen Abend (28. August 16, 23:59h) bekommt ihr noch 25% Rabatt auf ALLE unsere Stoffe aus dem Shop! 

Schreibe einen Kommentar