{Gastbeitrag} Hormon-Yoga von Gusta

Jippie mein aller erste Gastbeitrag!

In meiner Want-to-Do Liste war unteranderem ein Punkt das ich gerne dieses Jahr einen Gastbeitrag auf meinem Blog veröffentlichen möchte und darauf kamen tatsächlich ein paar Reaktionen! *Jippiedu*
Aber die allererste war die liebe Gusta von facile et beau – Gusta
Ich freue mich sehr, dass Gusta einen Beitrag über Hormon-Yoga für Euch mitgebracht hat.
Viel Spaß & ein ganz herzliches Dankeschön an Dich, Gusta!!!!

Vielen Dank, liebes Schnittchen, daß ich einen Gastbeitrag bei dir veröffentlichen darf.  Ich bewundere deine Gelenkigkeit. Da kann ich bei weitem nicht mithalten.

Ich habe Yoga für mich als Mittel zur Balance des Körpers entdeckt. Was es damit auf sich hat erzähle ich euch gerne:Es ist bekannt, daß Yoga gut für Körper und Geist ist. Bis jetzt dachte ich allerdings auch, daß es eher sportlich ist und gut für Dehnungen. Ganz neu war mir der Aspekt in den reiferen Jahren der Frau für eine Hormonbalance zu sorgen.

Nicht überall werden spezielle Hormon-Yoga-Kurse angeboten, daraufhin hab ich mich mit einer Freundin beratschlagt. Allein zu Hause zu üben bringt einige Vorteile. 

Es geht immer dann, wenn man Zeit hat (sogar nach dem Aufstehen g). Außerdem fühlt man sich nicht beobachtet und  kann sich so besser auf die Atmung und die Übungen konzentrieren.

Es gibt auch keine Ausrede, denn die Übungen sind einfach, im Schlafanzug oder in der Gammelkleidung (manchmal sogar in bequemen Jeans) auszuführen und es geht flott. Mir helfen täglich 5-10 Minuten schon ganz gut. Das kann ich mal kurz zwischendrin machen ohne viel Aufwand …Wenn man mal eine Übungsfolge hat, dann werden Eierstöcke, Schilddrüse und Hirnanhangdrüse stimuliert. So kommt der Hormonhaushalt mit der Zeit ganz von selbst wieder in sein individuelles Lot.Hilfreich kann ein Buch mit verschiedenen Übungen für diese Drüsen sein. Diese Übungen sollten täglich durchgeführt werden. Dabei genügt es nur eine Sequenz pro Drüse zu machen und diese Übung nach ein paar Tagen gegen eine andere Auszutauschen. Vor allem kann es Übungen geben, die einem nicht gerade gut tun oder einem nicht liegen. Da ist es ganz wichtig auf seinen Körper zu hören und nicht zur Nachbarin zu luschern was sie besser kann.

Für den Einstieg kann ich euch dieses Buch empfehlen und wenn ihr mehr wissen wollt, dann solltet ihr Dinah Rodrigues lesen.

P.S. war gar nicht so einfach die Bilder an einem Ort mit Licht und Selbstauslöser zu machen, da es an meinem Übungsplatz nicht ging


Vielen Dank Gusta für den Einblick in Hormon-Yoga, ich hoffe euch allen hat es gefallen!
Ich glaube ich werde mal schauen ob ich in einer Yoga-Schule in der Nähe mal einen Workshop bzw. eine Probestunde dazu besuchen kann.

Nun schick ich den Beitrag von Gusta noch schnell zur Sporty Link Party, dort findet ihr ganz viele verschiedene Beiträge rund ums Thema Sport. Schaut mal rein, vielleicht entdeckt ihr noch die ein oder andere tolle Idee für euch.

Du möchtest auch gerne mal einen Gastbeitrag bei uns veröffentlichen? Na dann schreib uns doch einfach eine Mail an schnittchen@schnittchenswelt.de. Ich schaue dann ob dein Thema zu unserem Blog passt. Ich freue mich auf deine Mail!

4 comments

Schreibe einen Kommentar